Kohlebunker

 
Füllstandsmessung

 

Coal Bunkers In Coal Fired Power Plant

 

Stein- und Braunkohle bilden die hauptsächlichen Energiequellen eines Kohlekraftwerks. Nach der Anlieferung per Schiff oder Zug wird die Kohle in bis zu 30 m hohe Bunker entladen. Die Kohle wird von Halden auf dem Kraftwerksgelände mit unter- oder oberirdischen Transportbändern in diese Bunker gefördert. Weitere Transportbänder beliefern Mahlanlagen, in denen die Kohle zur anschließenden Verbrennung im Feuerungsraum des Kessels zu feinem Staub zerkleinert wird.

 

Zuverlässige Füllstandmessungen sind notwendig, um eine ununterbrochene Belieferung des Feuerungsraums zu garantieren und Überfüllungen der Bunker zu verhindern.

 

Eine einfache Lösung für diese Anwendung ist die Einrichtung eines Radarsensors im obersten Teil des Bunkers, der wegen des Staubs kontaktfreie Messungen gewährleistet, und eines kapazitiven Zweidraht-Messsensors zur Verhinderung von Überfüllungen. Da diese Anwendung von kritischer Bedeutung ist, sind zusätzliche Alarme erforderlich. Mit dem Universal-Messumformer PR 4116 in Kombination mit der Anzeige-/Programmiereinheit PR 4501 können Alarme bei Überfüllung aktiviert werden. Durch die Sperrrelaisfunktion wird das Zuführungsband dann angehalten.

 

 

Anwendung:

 

Coal Bunkers In Coal Fired Power Plant Application B

 

 


 

 

 

Energy Application Overview Siehe Überblick über Anwendungen in Kohlekraftwerken

 

> Benötigen Sie weitere Informationen? Wenden Sie sich an uns.