Flugasche

 
Messung des Kohlenstoffgehalts

 

Fly Ash In Coal Fired Power Plant

 

Bei der Verbrennung von Kohle entsteht Flugasche, die normalerweise mit den Rauchgasen an die Atmosphäre abgegeben wird. Die Flugasche wird von einem Elektrofilter (ESP) aufgefangen und an dessen Boden geleitet, von wo sie abgeschieden wird. Die Messung des Kohlenstoffgehalts in der Flugasche stellt einen wichtigen Indikator für die Effizienz des Verbrennungsprozesses dar und erlaubt die Optimierung der Verbrennungsgeschwindigkeit und damit die Erhöhung der Kesseleffizienz.

 

Die Messungen des Kohlenstoffgehalts erfolgen mit einem Mikrowellen-Messumformer und einem Empfänger. Der Messumformer gibt drei Ausgangssignale von 4 bis 20 mA aus, die die Kohlenstoffdichte, die Aschedichte und den prozentualen Anteil Kohlenstoff in der Asche darstellen. Alle Signale müssen für eine SPS-Digitaleingangskarte in einen Frequenzausgang umgewandelt werden, da keine analogen Eingangskanäle mehr verfügbar sind.

 

Die Lösung für diese Anwendung besteht in 3 universellen Strom-Frequenz-Wandlern PR 4222 mit montierter Anzeige-/Programmiereinheit PR 4501. Der 4222 wandelt die 4- bis 20-mA-Signale in einen sehr genauen Frequenzausgang für die SPS um.

 

 

Anwendung:

 

Fly Ash In Coal Fired Power Plan Application B

 

 


 

 

Energy Application Overview Siehe Überblick über Anwendungen in Kohlekraftwerken

 

> Benötigen Sie weitere Informationen? Wenden Sie sich an uns.